Newsletters sind in den vergangen Jahren zu einem unverzichtbaren Kommunikationstool geworden. Vor allem Blogger bedienen sich der E-Briefe, um ihre Abonnenten bei Laune zu halten. Jedoch stellt sich die Frage: Wie lässt dich die Mail optimal gestalten und mit Leben füllen?

 

Der Newsletter in Kürze

 

Die Vorteile eines Newsletters liegen auf der Hand. Er lockt den Leser auf euren Blog und sozialen Plattformen, und ruft euch euren Abonnenten ins Gedächtnis. Informiert die Leser über exklusive Angebote, teilt Promotions-Codes und berichtet von Neuigkeiten… Durch diese Attribute unterstützen Newsletter die Beziehung zu euren Followern und steigern die Sichtbarkeit. Die Mail kann auch eine Zusammenfassung eurer neuesten Artikel sein. Was zählt: Ein Newsletter muss spannende Zusatzinformationen enthalten!

 

Der perfekte Newsletter in wenigen Schritten

 

Schritt 1: Die Registrierung

 

Die Effektivität des Newsletters sowie der User Experience beginnt bereits mit der Anmeldung zum Newsletter. Um das Interesse potenzielle Leser nicht zu verlieren, empfiehlt es sich, den Prozess so einfach wie möglich zu gestalten. So sollte der Vorgang idealerweise nicht mehr als zwei Minuten dauern und in weniger als drei Schritte unterteilt sein. 

 

Schritt 2: Die Willkommensnachricht

 

Sichert euch eine loyale Leserschaft. Heißt eure Abonnenten deshalb herzlich in der Community Willkommen und erzählt ihnen kurz, welche spannende Inhalte sie erwarten! Hierfür eignet sich eine personalisierten Begrüßungsnachricht, die eure Abonnenten automatisch nach der erfolgreichen Anmeldung erhalten. 

 

Schritt 3: Die richtigen Fragen stellen

 

Nachdem ihr die Besucher eures Blogs in Abonnenten verwandelt habt, gilt es eure Leser mit relevanten Inhalten zu begeistern. Versetzt euch hierfür in die Lage eurer Leser: Was sind ihre Erwartungen und Wünsche? Wann und wie oft haben eure Leser Zeit die Mail und verlinkte Artikel in Ruhe zu lesen? 

All diese Fragen sollten einen Einfluss auf die Themenauswahl haben. Behaltet im Hinterkopf, dass eure Abonnenten auch noch weitere Newsletter abonniert haben und sich inmitten der Flut von Newslettern, privater Nachrichten und Spam-Mails auf euren E-Brief freuen sollten.

 

Schritt 4: Das Schreiben

 

Die Betreffzeile des Newsletters ist das Wichtigste: Sie bestimmt wie hoch die Öffnungsrate sein wird. Versucht deshalb von der ersten Minute an kreativ zu sein. Weckt die Neugier eurer Abonnenten durch Zahlen, Schlüsselwörter oder Exklusivität – es lohnt sich!

Der Text des Newsletters sollte informativ und übersichtlich sein. Die Links sollten sorgfältig ausgewählt sein und farblich hervorgehoben werden. Das Template muss auch von Handy oder Tablette aus gut leserlich sein. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, den Textblock in kleine Absätze zu unterteilen.

Mein persönlicher Tipp: Erinnert euch an eure Schulzeit zurück. Für einen guten Newsletter braucht es eine Einleitung, Hauptteil und einen Schluss. 

 

Schritt 5: Quantität vs Qualität

 

Viele Marketing- Experten glauben, dass das regelmäßige Teilen von Inhalten oberste Priorität hat. Jedoch gilt es nicht zu vergessen, dass die Qualität der E-Mails einen großen Einfluss auf die Klickrate zukünftige Newsletter hat. Sendet deshalb nur einen Newsletter, wenn ihr Neuigkeiten oder Informationen mit euren Abonnenten teilen möchtet.

 

Habt ihr Lust auf einen Newsletter-Tool-Vergleich? Dann lasst es uns in den Kommentaren wissen!! 😉

 

Facebook Comments